Lucie Hammecke

Lucie Hammecke

Wahlkreis 46

Über mich

  • 22 Jahre alt

  • ehrenamtlich bei der GRÜNEN JUGEND Sachsen im Landesvorstand unterwegs

  • bin 2016 aus einer Kleinstadt in der Nähe von Magdeburg nach Sachsen gezogen

  • wenn ich nicht grad versuche im kleinem Politik zu machen, studier ich Politikwissenschaft an der Uni

  • bin viel in Berlin bei der Generationen Stiftung unterwegs und setze mich dort überparteilich mit anderen jungen Aktivist*innen im Jugendrat für generationengerechte Politik ein

  • in meiner Freizeit liebe ich es mit meiner Hündin Frieda zu spazieren und auf dem Balkon zu sitzen und spannende Bücher zu verschlingen

Meine Vorhaben

Ich bin überzeugt davon: das drängendste Problem der Gegenwart ist die Klimakrise! Jedes Jahr werden von sächsischen Braunkohlekraftwerken 35 Millionen Tonnen CO2 in die Luft geschleudert. Doch momentan wird dieses Problem ausgesessen. Doch wollen wir die Klimakatastrophe stoppen, müssen wir jetzt dringend über den Braunkohleausstieg und damit verbunden über den Strukturwandel in den Braunkohleregionen sprechen. Denn die Auswirkungen der Klimakrise gehen vor allen zu Kosten der uns folgenden Generationen, getreu dem Motto: "Kinder haften für ihre Eltern!" Deshalb lasst uns hier und jetzt in Sachsen damit beginnen, dafür zu sorgen, den Generationen, die nach uns kommen, eine Zukunft auf einem gesunden Planeten zu hinterlassen!

Uns jungen Menschen ist unsere Zukunft nicht egal. Wir wollen sie mitgestalten - fair, ökologisch und sozial. Deshalb müssen junge Menschen auch hier in Sachsen endlich ernst genommen werden! Lasst uns diesen Menschen endlich eine Stimme geben! Und zwar wortwörtlich. Deshalb fordern wir die Absenkung des Wahlalters auf 14 Jahre und eine Ausweitung demokratischer Beteiligungsformate, wie Jugendparlamente, denn Beteiligung endet nicht an der Wahlurne!

Gemeinsam gegen Rechtsextremismus: auf den Straßen und in den Parlamenten! Wachsendem Rechtsextremismus sowie strukturellem Rassismus müssen wir uns gemeinsam und solidarisch entgegenstellen! Rechte Äußerungen dürfen nicht länger ignoriert oder verharmlost werden. Es braucht auch keine größere Toleranz gegen rechts. Stattdessen braucht es klare Kante und Soldiarität mit Betroffenen!

Für ein feministisches Sachsen!

Den Kampf für die Gleichheit aller Geschlechter müssen wir auch hier in Sachsen führen. Systematische Unterdrückungen, die weiblich gelesene Personen Tag für Tag erdulden, muss endlich politische Konsequenz entgegengehalten werden! Ein Anfang? Ein modernes sächsisches Gleichstellungsgesetz!